Wirtschaft2

Wertschöpfung aus Windkraft soll in der Kommune bleibenAttraktive Kapitalanlage für Kirtorfer Bürger

KIRTORF (ol). Rund 60 interessierte Bürger der Stadt Kirtorf sind am vergangenen Mittwoch in der Gleental-Halle zusammengekommen, um sich über die Beteiligungsmöglichkeiten an dem im Stadtwald Kirtorf geplanten Windpark zu informieren.

Bürgermeister Ulrich Künz, gleichzeitig stellvertretender Aufsichtsrats-Vorsitzender der Energiegenossenschaft Vogelsberg eG, erinnerte bei der Begrüßung an das Konzept der kommunalen Gremien der Stadt. Dieses sieht vor, mit der Umsetzung dieses Windparks einen starken und im Windgeschäft erfahrenen Partner zu betrauen und gleichzeitig für die Bürger von Kirtorf eine interessante und nachhaltige Beteiligungsmöglichkeit darzustellen. Das teilte die Energiegenossenschaft Vogelsberg in einer Pressemeldung mit.

Mit der ovag Energie AG und der Energiegenossenschaft Vogelsberg eG hätten sich zwei Partner gleichberechtigt zu einer Betreibergesellschaft zusammen getan, die genau diese Wünsche und Vorgaben erfüllen konnten, freute sich der Kirtorfer Rathauschef.

Nach den Rodungen im Februar dieses Jahres haben zwischenzeitlich die Erdarbeiten an den geplanten drei Standorten im Stadtwald zwischen Kirtorf, Wahlen und Arnshain begonnen, berichtete Künz, sodass der Terminplan, der den Bau und die Inbetriebnahme der Anlagen noch im Jahr 2016 vorsieht, ohne große Verzögerungen abgearbeitet werden könne.

Günter Mest und Lorenz Kock vom Vorstand der Energiegenossenschaft Vogelsberg eG stellten im Rahmen der Info-Veranstaltung die Beteiligungsmöglichkeiten der Bevölkerung an diesem Projekt vor: Bis zu 50 Genossenschaftsanteile zu jeweils 100 Euro können neue Mitglieder bei der EGV zeichnen. Darüber hinaus bestehe die Möglichkeit, Nachrangdarlehen für das Projekt „Kommunalwald Kirtorf“ in verschieden langen Laufzeiten zu begeben.

In Abhängigkeit von Laufzeit und jeweiligem Windertrag werden diese nachrangigen Darlehen, die bis zum 30. Juni privilegiert und ausschließlich von Bewohnern Kirtorfs und der Kirtorfer Stadtteile gezeichnet werden können, mit einem Zinssatz zwischen zwei und 4,25 Prozenz verzinst.

Durch die Zusammenarbeit von Kommune und Energiegenossenschaft sei eine weitere, interessante Möglichkeit realisiert worden, die Wertschöpfung aus der Windenergie in der Region zu lassen und die Bewohner direkt davon profitieren zu lassen, freuten sich nicht nur die alten, sondern auch die neuen und zukünftigen Mitglieder der EGV, die damit auch eines ihrer erklärten Ziele weiter vorantreibe.

2 Gedanken zu “Attraktive Kapitalanlage für Kirtorfer Bürger

  1. Interessant wäre auch wenn Oberhessen-Live recherchieren und berichten könnte wie viele Windkraftanlagen der im Windgeschäft erfahrenen Partner „Energiegenossenschaft Vogelsberg eG“ denn bereits gebaut hat und derzeit betreibt.

  2. Frage mich gerade ob bei diesen Veranstaltungen auch ausgiebig über die Risiken für die Anleger, welche durch das sich ständig ändernde EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) bestehen, berichtet wird. Siehe hierzu auch EEG 2014, vor allem das bald kommende EEG 2016 und das danach bald die nächste Gesetzesänderung kommt ist absehbar. Vorstände etc. erhalten meistens Gehalt (plus Boni falls die Gewinne stimmen), das Gehalt ist unabhängig von den erzielbaren Gewinnen bei der Stromvermarktung, aber die Rendite der Kapitalanlage ist vermutlich abhängig von dem zukünftig erzielbaren Erlös aus dem Stromverkauf. Würde mich freuen wenn die Redaktion hierzu mal genauer berichten könnte, und vor allem ob ein Investment in dieses Vorhaben tatsächlich risikofrei ist.

Comments are closed.