Wirtschaft0

Regierungspräsidium genehmigt drei neue Windkraftanlagen – Nabenhöhe von 139 MeterDrei Mal 2,5 Megawatt Windkraft neu in Kirtorf

VOGELSBRGKREIS (ol).  Das Regierungspräsidium Gießen hat jetzt für drei moderne Windkraftanlagen mit einer Leistung von jeweils 2,5 Megawatt bei Kirtorf die immissionsschutzrechtliche Genehmigung erteilt. Das geht aus einer Pressemitteiling hervor. Die neuen Windräder vom Typ General Electric mit einer Nabenhöhe von 139 Metern und einem Rotordurchmesser von 120 Metern werden durch die ovag Energie und die VOBEG Wind GbR gebaut.

Die Genehmigung schließt den Bau von Kranstell-, Kranausleger-, Vormontage-, Lager- und sonstigen Arbeitsflächen je Windenergieanlage sowie die zur Durchführung der mit der Maßnahme verbundenen Rodungs-, Wiederaufforstungs- und Ausgleichsmaßnahmen ein. Demnach werden auf dem Gelände rund 1,64 Hektar dauerhaft und rund 0,67 Hektar vorübergehend gerodet.

Die Prüfung des Antrags durch das RP sowie die eingeholten Stellungnahmen aller beteiligten Behörden und Institutionen hätten ergeben, dass durch die geplante Maßnahme keine schädlichen Umwelteinwirkungen und sonstigen Gefahren sowie erhebliche Nachteile und Belästigungen für die Allgemeinheit und die Nachbarschaft hervorgerufen werden können. Geprüft wurde auch eine Vielzahl vorgenommener sehr aufwendig durchgeführter Untersuchungen hinsichtlich geschützter Tiere wie beispielsweise Vögel und Fledermäuse. Durch die Änderung eines Flächennutzungsplans für WEA hat die Stadt Kirtorf die bauplanungsrechtliche Voraussetzung für die Genehmigung geschaffen.

Zur Einhaltung der Rückbauverpflichtung wurden die Antragsteller verpflichtet, spätestens vor Beginn der Fundamentarbeiten, nach Einbringen der Sauberkeitsschichten, eine für das Land Hessen ausgestellte, unbefristete Sicherheit in Höhe von 139.000 Euro je Windenergieanlage bei der zuständigen Genehmigungsbehörde, dem Regierungspräsidium Gießen, zu hinterlegen. Erst dann, so das Regierungspräsidium, darf mit den Ausschachtungsarbeiten begonnen werden.