Kultur0

Gregor Weber, "Kommissar Deininger", gastiert am Donnerstag bei „Der Vulkan lässt lesen“Intrigen und Gaunereien in der Welt der Köche

LAUTERTBACH (ol). Viele Jahre war er der Sohn Stefan in der Erfolgsserie „Familie Heinz Becker“, gab dann den Kommissar Deininger im Saarbrücker „Tatort“. Nun ist Erfolgsautor Gregor Weber („Kochen ist Krieg“) in die Küche zurückgekehrt: In seinem neuen Roman, einer rasanten Mischung aus Retro-Science-Fiction à la Jules Verne, Steampunk und märchenhafter Parallelwelt, erzählt er von Intrigen und Gaunereien in einer Welt, in der Kochen eigentlich verboten ist, Köche aber mit Gold aufgewogen werden.  Darauf dürfen sich die Besucher der Reihe „Der Vulkan lässt lesen“ freuen: Am Donnerstag, 10. Dezember, 20 Uhr, gastiert Gregor Weber mit seinem neuen Buch in Lauterbach in der Aula der Sparkasse Oberhessen.

Gregor Weber, 1968 in Saarbrücken geboren, ist mit der Seefahrt und dem Kochhandwerk bestens vertraut. Nach einem Jahr bei der Marine, nach Studium und ersten Erfolgen als Schauspieler ging er bei Kolja Kleeberg vom Sternerestaurant VAU in Berlin in die Kochlehre. Seine Erfahrung in den Küchen verschiedener Spitzenrestaurants verarbeitete er in seinem Bestseller „Kochen ist Krieg“. Bei Knaus erschienen von ihm bisher die Kriminalromane mit Kommissar Grewe. Gregor Weber lebt mit seiner Familie in der Nähe von München.

Der Eintritt für die Lesung beträgt 10 Euro, für Schüler und Studenten 7 Euro. Vorverkauf bei den Veranstaltern von „Der Vulkan lässt lesen“, der OVAG (Telefon 06031 6848 1222) und der Sparkasse Oberhessen sowie der Kooperationspartner, den Buchhandlungen „Lesezeichen“ in Lauterbach und „Am Markt“ in Alsfeld.