Kultur0

„Der Vulkan lässt lesen“: Ingrid Steeger mit ihrer Biographie – Johanna Mildner moderiertDie erschütternden Nöte einer Ulknudel

ALSFELD (ol). Aufgewachsen in schwierigen Verhältnissen, ist Ingrid Steeger gerade neun, als ihr Großvater sie missbraucht. Wie ein roter Faden ziehen sich körperliche und seelische Nötigungen durch ihr Leben. Dennoch wird sie eine der beliebtesten Schauspielerinnen Deutschlands. Offen spricht sie nun über ihr Leben: Aus ihrer Biographie „Und find es wunderbar“ liest Ingrid Steeger am Montag, 13. April, in Alsfeld im Rahmen der Reihe „Der Vulkan lässt lesen“ – begleitet von ihrer Kollegin Johanna Mildner.

Weil Ingrid Steeger gerne tanzt, engagiert Rolf Eden sie als Go-go-Girl in seiner legendären Berliner Diskothek. Von hier aus nimmt eine einzigartige deutsche Showkarriere ihren Anfang, die ihren Höhepunkt in der Comedy-Serie „Klimbim“ findet. Im Jahr 2010 unerwartet der tiefe Fall: „Ingrid Steeger lebt von Hartz IV“, titeln die Zeitungen.

OL-Steeger-0804

Dieter Wedel, Michael Pfleghar, Peter Koenecke, Tom LaBlanc – Ingrid Steeger versucht viel, um die Liebe ihres Lebens zu finden. Aber alle Beziehungen scheitern. Wie geht man damit um, wenn die tiefe Sehnsucht nach Geborgenheit unerfüllt bleibt? Offen und erschütternd ehrlich erzählt Ingrid Steeger, was in ihrem Leben passiert ist, worüber die Medien nicht berichtet haben.
Ingrid Steeger, 1947 in Berlin geboren, wurde mit dem Bambi, der Goldenen Kamera und dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Die Lesung wird moderiert von Johanna Mildner aus Alsfeld. Sie spielt seit vielen Jahren Theater, war gemeinsam mit Ingrid Steeger in der Komödie „Sei lieb zu meiner Frau“ auf der Bühne. Außerdem Engagements in der Komödie am Kurfürstendamm und in der Komödie Frankfurt, im Fernsehen in den Serien „Praxis Dr. Sommerfeld“ und „Der Hochzeitswalzer“. In ihrer Heimatstadt ist sie aktiv bei den Klosterspieltagen und der Marktspielgruppe.

 

Beginn ist am Montag, 13. April, um 20 Uhr, in Alsfeld im Autohaus Deisenroth (Schwabenröder Straße 64). Der Eintritt beträgt 12 Euro, für Schüler und Studenten 10 Euro. Vorverkauf bei den Veranstaltern von „Der Vulkan lässt lesen“, der OVAG (Telefon 06031 6848 1113) und der Sparkasse Oberhessen sowie den Kooperationspartnern, den Buchhandlungen „Am Markt“ in Alsfeld und „Lesezeichen“ in Lauterbach.