Erwacht aus dem Winterschlaf: das Schloss in Homberg/Ohm. Foto: privat

Homberg OhmPanorama0

Schlosspatrioten nehmen Arbeit wieder auf – Früjahr bringt neue AktivitätenArbeiten im Schlosscafé neigen sich dem Ende zu

HOMBERG/OHM (ol). Nach der langen Winterpause heißt es für die Homberger Schlosspatrioten nun wieder, „Ärmel hochkrempeln“, um das Schloss und seine Außenanlagen für seine Besucher herzurichten, geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Die Arbeiten im Schlosscafé neigen sich nach einigen Verzögerungen nun dem Ende, heißt es darin. Nach dem Verputzen und Dielenverlegung Ende 2014 werden derzeit die Elektroarbeiten abgeschlossen, schwarze Steckdosen und Schalter im ansprechenden alten Look wurden bereits montiert. Jetzt folgen die abschließenden Schreinerarbeiten mit den Fensternischen und am Ende der Farbanstrich, der das gemütliche Ambiente im Schlosscafé unterstreichen soll. Die Schlosspatrioten haben eine Küche gekauft, die dann die Arbeit in der Schlossküche wesentlich erleichtern wird.
Im Arbeitskreis Geschichte dreht sich momentan alles um die 950jährige Ersterwähnung der Stadt Homberg. Eine Arbeitsgruppe organisiert eine Ausstellung. Die Ausstellung mit dem Titel „Blick ins 11 Jahrhundert – Zeitgleichheiten zur Ersterwähnung von Homberg an der Ohm“ beginnt am Freitag, 03. Juli mit einer Vernissage und wird voraussichtlich bis September sonntags in der Kapelle St. Georg zu besichtigen sein.
Der Arbeitskreis Kunst und Kultur, der mittlerweile aus zehn Personen besteht, war im neuen Jahr schon sehr rege und hat sich bereits getroffen um den Fahrplan für das Ausstellungsjahr 2015 festzulegen. Die Besucher können neben Foto- und Gemäldeausstellungen eine Ausstellung der Schottener Sozialen Dienste bestaunen.
Neben der allgemeinen Hausmeistertätigkeit haben hat sich die Schlosswerkstatt in diesem Jahr Beleuchtung und Verstromung des Geländes innerhalb und außerhalb der Schlossmauern vorgenommen. Auch die große Eingangstür wird eine Farbauffrischung erfahren.

Arbeitsplan für das kommende Gartenjahr ausgearbeitet

In einem ersten Treffen der Schlossgärtner wurde bereits ein Arbeitsplan für das kommende Gartenjahr ausgearbeitet. Unter anderem wurden die Plätze für zwei neue Sinnesliegen bestimmt. Im Schlossgarten wurden zwei neue Sitzgruppen sowie drei Bänke installiert, die Besucher zum verweilen einladen. Die Schlossgärtner freuen sich über neue Helfer, die Lust am Gärtnern haben.

Nachdem wunderbaren Weihnachtszauber, steht für die Schlosspatrioten bereits die Planung für das Schlossfest im Juli an. Termin für die erste Sitzung ist Dienstag, 17. März um 19.30 Uhr in der Sozialstation. Auch die Arbeitskreise haben bereits wieder Ihre Arbeit aufgenommen.
Einige Anforderungen aus dem Brandschutzkonzept müssen nun umgesetzt werden. So muss zum Beispiel eine Zisterne installiert werden. Diese wird den oberen Altstadtbereich und das Schloss mit Löschwasser versorgen.

Master Thesis über Schloss Homberg

Ein Student der Technischen Hochschule Mittelhessen wird seine Master Thesis über die Baugeschichte von Schloss Homberg schreiben.
Ein sehr interessantes Thema vor allem für den Arbeitskreis Geschichte. Kann man doch dem Studenten mit einigen sehr informativen Unterlagen über das Homberger Schloss Unterstützung leisten.