Gesellschaft5

Zwischen Alsfeld West und Alsfeld Ost gilt vorerst Tempo 120Tempolimit soll Unfälle verhindern

ALSFELD (ol). Ein Unfallschwerpunkt zwischen den Alsfelder Anschlussstellen: Deshalb gilt jetzt auf der A5 ein Tempolimit von 120 Stundenkilometern – und das seit Juni. Nach Angaben von der Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil wurde der Streckenabschnitt zwischen den Alsfelder Anschlussstellen nach einer Untersuchung als Unfallhäufungsstelle deklariert.

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, „wurde die Begrenzung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometern angeordnet“, erklärt Cornelia Höhl vom Straßen- und Verkehrsmanagement. Sechs Schilder weisen auf einer Länge von 1,8 Kilometern den Tempolimit-Bereich aus.

Laut der Straßenbehörde Hessen Mobil ist das Tempolimit zeitlich beschränkt. Cornelia Höhl: „Die verkehrsbehördliche Anordnung für die Geschwindigkeitsbegrenzung ist bis zu dem Zeitpunkt befristet, an dem eine geplante temporäre Seitenstreifenfreigabe in diesem Abschnitt in Betrieb genommen wird“. Die Maßnahme zur Freigabe des Seitenstreifens sei derzeit noch im Planungsstadium. Laut Hessen Mobil könne daher noch kein Zeitpunkt für eine Inbetriebnahme genannt werden.


5 Gedanken zu “Tempolimit soll Unfälle verhindern

  1. Alyesa, also ich werde nach 10 – 15 Min wieder wach, natürlich kann es sein, daß jemand mehr braucht. Zu Ihrer Erfahrung bzgl Fahrerwechsel etc., das ist ganz logisch. Sie fahren müde, wenn nicht übermüdet. Der Adrenalinausstoß durch das schnellere Fahren hält Sie „wach“, den Sekundenschlaf verhindert er nicht. Hochgefährlich! Bin aktuell gerade „seit“ rd. 6000 Km in Kanada (90-110 Km/h) und USA (rd 110 Km/h) unterwegs. Ein viel entspannteres Fahren als auf den deutschen Pisten. Und, was auf dem ganzen Planeten geht, sollte eigentlich auch in DE möglich sein.

    0

    0
  2. Erstens reichen da meist keine 10-15 Minuten, zweitens müßte man diese Pause erfahrungsgemäß mehrfach einlegen.
    Ich kann mich noch sehr lebhaft an die Zeit der angeblichen Benzinkrise (mit Sonntags-Fahrverboten und eben generellem Tempolimit 100) erinnern. In dieser Zeit mußte ich mehrfach von Ffm nach BS fahren und benötigte (pikanterweise nur während dieses Zeitraumes) jeweils 2-3-fachen Fahrerwechsel (PKW), was ansonsten (trotz mehrfacher Autobahnbaustellen) nicht nötig war/ist.
    Meine Fahrerfahrung bezieht sich zwar nur auf europäische Länder, allerdings mit ca 20.000 – ca 70.000 km/Jahr (ausschließlich auf PKW bezogen)

    0

    0
  3. @Alyeska, ich bin viele tausende Kilometer in Ländern mit Geschwindigkeitsbegrenzungen so zwischen 90 und 120 Km/h gefahren. Wenn man müde wird, fährt man auf einen Rastplatz, schläft 10-15 Min, und dann geht’s weiter. So einfach ist das. Und was sonst überall auf dem Planeteen geht, das sollte auch in Deutschland möglich sein. Von dem viel entspannteren Fahren noch gar nicht mal zu reden.

    0

    0
  4. @Herr Daecher
    Sie wissen aber schon, daß eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 100 km/h das Risiko des Einschlafens am Steuer für PKW-Fahrer ganz signifikant erhöht? Und Sekundenschlaf ist nun mal eine der häufigsten Unfallursachen!

    0

    0
  5. Viel besser wäre Tempo 100 zwischen Alsfeld Ost und Grünberg/Homberg. Es vergeht doch kaum ein Tag, an welchem dieser Streckenabschnitt NICHT mit einem Unfall in den Verkehrsmeldungen auftaucht.

    0

    0

Comments are closed.