Licher Privatbrauerei
Symbolbild.

Kreisliga AKreisliga BKreisoberliga0

Mit Oberhessen-Live am Ball bleiben: Fußball-Vorschau für das WochenendeKampf um Tabellenspitze und ein Pokalspiel

VOGELSBERGKREIS (cdl). So langsam beginnt die heiße Schlussphase der Saison. Insbesondere in der Kreisliga A und B kämpfen gleich mehrere Teams Kopf an Kopf um die heiß begehrten Aufstiegsplätze.

Dagegen ist das Tabellenbild in der Kreisoberliga für die einheimischen Teams deutlich klarer. Während Leusel an der Tabellenspitze der Konkurrenz enteilt scheint, ist Romrod im Tabellenkeller abgeschlagen.

Kampf um die Tabellenspitze in der Kreisliga A

Die ersten sechs der Tabelle können alle am Ende der Saison theoretisch ganz oben stehen und den Aufstieg klar machen. Realistischer ist jedoch, das Hattendorf, Burg/Nieder-Gemünden, Ohmes/Ruhlkirchen und Harbach um den Titel und den Relegationsplatz kämpfen. Heute hat der TSV Burg/Nieder-Gemünden im Nachholspiel bei der SG Treis/Allendrof II die Chance, sich auf den zweiten Platz vorzuschieben. Schon am Freitag kann der SV Hattendorf beim Nachholspiel gegen die SG Schwalmtal jedoch wieder am TSV vorbeiziehen. Für die Gäste aus Schwalmtal hingegen entscheidet sich bereits im Spitzenspiel in Hattendorf, ob sie noch einmal ganz oben angreifen können.

Nach den beiden richtungsweisenden Nachholspielen am Mittwoch und Freitag greifen dann am Sonntag alle Teams ins Spielgeschehen ein. Hattendorf hat dann mit der SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen gleich die nächste schwere Aufgabe vor der Brust und dabei wenig Zeit, sich auszuruhen. In der Rückrunde ist die Dreier-SG noch ungeschlagen und führt die Rückrundentabelle an. Vermeintlich leichte Aufgaben stehen für Burg/Nieder-Gemünden in Groß-Felda und Harbach zu Hause gegen die SG Herzberg an. Zu einem nicht zu unterschätzenden Gegner reist der Tabellenführer Ohmes/Ruhlkirchen, der in Nieder-Ofleiden antritt. Außerdem dürften die Gäste auch mit schweren Beinen zu kämpfen haben, weil sie am Freitagabend im Pokalhalbfinale zu Hause gegen die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod antreten. Nieder-Ofleiden belegt in der Rückrundentabelle aktuell den vierten Rang. Man darf also gespannt sein, ob am Sonntagabend die Spitzengruppe noch enger zusammengerückt ist.

Kampf um Platz 2 und 3 in der Kreisliga B

In der Kreisliga B dürfte die Meisterschaft für die SG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein nur noch eine Frage der Zeit sein. Dafür haben direkt dahinter noch fünf Teams beste Aussichten auf den zweiten direkten Aufstiegsrang Platz 2 oder zumindest mit dem dritten Rang die Aufstiegsrelegation zu erreichen. Heißester Anwärter ist derzeit noch auf Platz 3 liegend die SG Groß-Eichen/Atzenhain, die seit Oktober kein Spiel mehr verloren hat und sogar die Rückrundentabelle anführt. Am Sonntag wird sich bei der SG Romrod/Zell II zeigen, ob die Erfolgsserie weiterhin bestand hat. Die denkbar schwerste Aufgabe hat am Wochenende der Tabellenvierte SG Appenrod/Maulbach zu bewältigen. Im Spitzenspiel empfangen sie den Tabellenführer. Um die gute Position im Aufstiegskampf nicht zu verlieren, sollten die Gastgeber dringend punkten. Dabei spricht die Bilanz gegen die SGAM. In den letzten 15 Duellen gegen die SG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein konnte sie nur drei gewinnen.

Der Tabellenzweite FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II hat an diesem Wochenende spielfrei. Der Tabellenfünfte SG Homberg/Ober-Ofleiden II hat beim Tabellenschlusslicht SpVgg. Leusel II eine Pflichtaufgabe zu erfüllen und die Reserve der SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod empfängt als Tabellensechster den SV Ehringshausen.

Volle Konzentration für die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod in der Kreisoberliga

Trotz des Auswärtssieges am vergangenen Wochenende gegen die SG Treis/Allendorf gilt die volle Konzentration der SGAES der Liga, um frühzeitig nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben. Für das Pokalhalbfinale am Freitagabend in Ruhlkirchen hat man bereits angekündigt viele Spieler schonen zu wollen und auf Kräfte aus der Reserve zurückgreifen zu wollen. Am Sonntag empfängt dann der Tabellenelfte auf dem Schlossberg den Tabellenzehnten SG Obbornhofen/Bellersheim. Für die Gastgeber besteht die Möglichkeit, den Tabellennachbarn zu überholen. Falls die drei Punkte auf dem Schlossberg bleiben, dürfte in den folgenden Partien nur noch ein Sieg fehlen, um am Ende der Saison die Klasse sicher zu halten.

Tabellenführer Leusel hat es am Sonntag mit dem TSV Großen-Linden zu tun. Der Aufsteiger spielt eine starke Runde und ist aktuell Tabellenachter. Leusel dagegen eilt weiterhin von Sieg zu Sieg und hat im Kalenderjahr 2017 noch nicht einen einzigen Punkt abgeben müssen. Die Vorzeichen sind also ziemlich klar und die Gastgeber gehen als hoher Favorit in Partie. Dennoch dürften sie gewarnt sein und haben gegen Großen-Linden noch etwas gut zu machen. Denn im Hinspiel kassierte Leusel in Großen-Linden eine von bisher nur zwei Saisonniederlagen.

Im Kalenderjahr 2017 steht die SG Romrod/Zell noch ohne Sieg da. Auch wenn der Nichtabstieg praktisch nicht mehr zu verhindern ist, wollen die Romröder versuchen in den verbleibenden Spielen zu punkten. Gegen den Tabellenvorletzten SG Laubach/Ruppertsburg/Wetterfeld dürften die Chancen noch mit am besten stehen. Im Hinspiel holte Romrod in Laubach einen klaren Auswärtssieg. Leider war es nur einer von zwei Siegen in der kompletten Runde überhaupt. Für Romrod ist es am Sonntag sogar schon das letzte Heimspiel der Saison. In den abschließenden fünf Ligaspielen müssen sie auswärts ran. Daher möchte man sich mit einem Sieg vor heimischer Kulisse verabschieden.

Ergebnisse und Tabelle Kreisoberliga GI/MR Gr.Süd

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga A Alsfeld

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B Alsfeld

Christian Dickel
Verantwortlicher Redakteur bei Oberhessen-live, Studienabschluss an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, Fachjournalistik Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.