Licher Privatbrauerei
Symbolbild: archiv

KreisoberligaSport3

Kreisoberliga: Die Siegesserie von Leusel hält weiterhin an - die SG Altenburg/​Eudorf/​Schwabenrod muss sich auf Abstiegskampf einstellenLigaprimus als einziges Vogelsberger Team erfolgreich

VOGELSBERGKREIS (cdl). Gleich alle drei Vogelsberger Teams mussten heute auswärts ran. Die SG Altenburg/Eudorf/Schwaben wollte ihren ersten Dreier in der Rückrunde einfahren und die SpVgg. Leusel ihre Tabellenführung verteidigen.

Die SG Romrod/Zell bekam es mit der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod zu tun und wollte sich nach der deutlichen Hinspielniederlage achtbar aus der Affäre ziehen.

VfR 1920 Lich – SG Altenburg/​Eudorf/​Schwabenrod     2:1

Bei der SG Altenbrug/Eudorf/Schwabenrod läuft es bisher in der Rückrunde noch nicht. Die erste Gelegenheit bot sich kurz nach Anpfiff für Lich, doch Torhüter Fabian Schlitt entschärfte mit einer starken Parade. Dann waren die Gäste am Drücker und hatten das Spiel im Griff. Nach einer Ecke traf Mannschaftskapitän Nils Müller (25.) per Kopf zur verdienten Führung. In der zweiten Hälfte ließ die SGAES zunächst wenig zu, musste aber ebenfalls nach einem Eckball den Ausgleich hinnehmen. Henrik Lindachler hatte mit einem sehenswerten Seitfallzieher getroffen. Jedoch hätte er nicht so frei an den Ball kommen dürfen, da hatte die Zuteilung in der Hintermannschaft nicht gestimmt.

Der Ausgleich verunsicherte die Gäste. Ein gescheiterter Klärungsversuch landete beim Gegner. Aus dem Gewühl kam Robin Siozios (59.) zum Abschluss und drehte die Partie. Nach einem Handspiel im Strafraum verweigerte der Schiedsrichter den Gästen einen Strafstoß, piff aber ab diesem Zeitpunkt nur noch zugunsten der Gäste. Gleich zwei Licher Akteure mussten mit der Ampelkarte vom Platz. Trotz der nummerischen Überlegenheit schafften es weder Henrik Mohr, Maximilian Bornmann noch Edwin Hameli gute Einschussmöglichkeiten zu nutzen.

Doch die SGAE konnte zumindest dem Auftritt eine positive Geschichte abgewinnen. Der 18-jährige Pascal Quehl kam erstmals bei den Senioren zum Einsatz und machte über die 90 Minuten ein gutes Spiel. Mit Alper Beyiem, Marvin Rosengart und ab jetzt auch Quehl hat das Team gleich drei Spieler in seinen Reihen, die alle noch A-Jugend spielen dürfen.

FSG Grünberg/​Lehnheim/​Stangenrod – SG Romrod/​Zell     2:0

Die SG Romrod/Zell wehrte sich gegen die FSG nach Kräften und ließ nur wenige Torchancen gegen die favorisierte Heimelf zu. Jedoch passten sie gleich zweimal bei Standardsituationen nicht auf. Nach einem Freistoß stand Gideon Konstantin Glaser am langen Pfosten frei und schob zur frühen Führung ein. Kurz vor der Halbzeitpause kam Michael Rhode (43.) nach einer Ecke frei zum Kopfball und nickte ein. Zwischenzeitlich hatte Marius Geisel den Ausgleich auf dem Fuß, lupfte aber über den Kasten.

In der zweiten Hälfte verwalteten die Gastgeber die Führung und Romrod spielte mutig nach vorne. Doch einmal mehr war die Chancenverwertung der Gäste ungenügend. Stephan Lerch verschoss einen Foulelfmeter und der eingewechselte Robert Georg Böcher hatte gleich doppelt die Gelegenheit einzunetzen. Somit musste sich das Tabellenschlusslicht trotz starker Leistung und mangelnder Chancenverwertung erneut geschlagen geben.

SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen – SpVgg. Leusel     0:3

Die SpVgg. Leusel bleibt das Maß aller Dinge in der Kreisoberliga. In der 9. Spielminute brachte Sven Bambey nach einer Flanke von Julian Boss die Gäste in Führung. Auf schwer bespielbarem Boden taten sich die Gäste aber in der Folge schwer und der letzte Pass kam oft nicht zum Mann. Die Heimelf versuchte lediglich mit Standardsituationen zum Erfolg zu kommen, während Leusel mit schnellem Umschaltspiel das zweite Tor erzielen wollte. Torchancen blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware.

Es dauerte bis zur 76. Spielminute, ehe sich die nächste Gelegenheit bot. Bambey scheiterte alleine vor dem Tor am gegnerischen Torhüter. Der anschließende Eckball von René Brenneis fand jedoch in Felix Dickhaut seinen Abnehmer, der zum 0:2 einköpfte. Torjäger Marius Bublitz (83.) setzte den Schlusspunkt zum 0:3. Nach einer Ballstafette war Bublitz frei im Strafraum, er umkurvte den Torhüter und schob ein.

ol-leusel1-1903-3
ol-leusel1-1903-4
ol-leusel1-1903-5
ol-leusel1-1903-6
ol-leusel1-1903
ol-leusel1-1903-2

Ergebnisse und Tabelle Kreisoberliga GI/MR Gr.Süd

Christian Dickel
Verantwortlicher Redakteur bei Oberhessen-live, Studienabschluss an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, Fachjournalistik Geschichte

3 Gedanken zu “Ligaprimus als einziges Vogelsberger Team erfolgreich

  1. @Hansi:
    Dafür von mir den Daumen nach oben! 👍
    Festzuhalten bleibt hier auch, das P.Q. eben auch KEIN Eigengewächs ist, da er in Elbenrod wohnt und für den JFV Alsfeld-Bechtelsberg aktiv ist.
    Er hätte genauso gut mit einem Zweitspielrecht bei den Senioren auch für den SV Leusel spielen können!
    Jetzt kostet er im Sommer halt Ablöse.

    5

    1
  2. Na, Pommes grün-weiß, Sie werden sich doch wohl nicht über den einen Absatz ärgern.
    Viel mehr sollten wir uns fragen, wo die ganzen Sonderberichte in OZ und OL bleiben, in denen erzählt wird, wie toll es auf der Altenburg ist. Es wird Zeit, dass sich die Funktionäre mal wieder selbst beweihräuchern!

    5

    2
  3. Den letzten SG AES-Abschnitt hat bestimmt der Lotz diktiert.
    Was nutzt die Lobhudelei mit drei 18-Jährigen, wenn man am Ende wiederholt mit leeren Händen da steht? Ganze 5 Punkte sind es noch nach unten.
    P.Q. kann sich ab Sommer in der Gruppenliga weiterentwickeln.

    8

    4

Comments are closed.