ab 2.6.
Hanah Rohn und eine Gegenspielerin sind am Boden, doch damit ist für Demi Ramovic der Weg zum Torwurf frei. Foto: privat

AlsfeldSport0

TV Alsfeld - HSG Werra WHO 09 25:18 (14:9)Alsfelder Handballerinnnen weiterhin in der Erfolgsspur

ALSFELD (ol). Mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen starteten am Samstag die Damen des TVA in die Partie gegen die Gäste der HSG Werra WHO. Das Hinspiel konnte man mit 25:28 schon für sich entscheiden. Wie immer kam es darauf an, wie die Einstellung der Mannschaft sein würde.

Bereits in der ersten Minute konnte Lisa Weiz den TVA mit dem 1:0 von rechts außen in Führung bringen. Dieses erste Tor ließ der Mannschaft des TVA die ersten Flügel wachsen. Zwar konnte die HSG kurze Zeit später den Ausgleich erzielen, doch ein schönes Tor von links außen durch Laura Kozubek bedeutete die erneute Führung. Die Abwehr der HSG stellte für die Damen des TVA eine immer wieder leicht zu überwindende Hürde dar. So markierte der verwandelte 7-Meter von Lisa Rüdiger in der 16. Minute die 9:4 Führung, berichtete der TVA in seiner Spielzusammenfassung.

Doch dann herrschte kurzzeitig „Flaute“ in der Mannschaft. Die Gäste konnten durch drei Tore in Folge auf 9:7 herankommen. Doch konnten sich die Damen des TVA nach etwa fünf Minuten wieder an ihr „Können“ erinnern und Solveig Elsing konnte ihren Tempogegenstoß sicher im gegnerischen Netz platzieren. Es folgten noch Tore von Lisa Rüdiger, Hanah Rohn und Louisa Bonn zum 14:9-Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit präsentierte die HSG eine etwas offensivere Abwehr, die dem TVA etwas Probleme bereitete. Unsichere Abspiele waren die Folge und wurden mit Tempogegenstößen bestraft. Hier konnte sich die Mannschaft wieder auf ihre Schlussfrau Melanie Heiken verlassen. Mehr als auf drei Tore ließ man die Gäste nicht herankommen. In der 38. Minute eröffnete Lisa Rüdiger wiederum mit einem 7-Meter einen 4-Tore-in-Folge-Reigen. Johanna Schäfer konnte sich am Kreis durchsetzen, Tabea Hedrich „spazierte quer übers Feld“ zum Torerfolg und Solveig Elsing war von rechts außen nicht mehr zu halten (20:13).

In der 49. Minute passierte, bereits in Unterzahl, ein Wechselfehler und der TVA stand nun mit vier Leuten auf dem Feld. Die HSG nutzte die Unterzahl noch einmal, um den Anschluss zu verkürzen, man kam auf 20:16 heran. Wieder vollzählig konnten die Alsfelder Mädels durch vier Tore in fünf Minuten und dem Treffer von Sabrina Pfeil in der 58. Minute dann den Sieg mit 25:18 sicher über die Zeit bringen.

Diesen Sieg haben sich die Damen des TVA wieder redlich verdient. Hier ist wieder die gute Mannschaftsleistung hervorzuheben. Torchancen wurden herausgespielt und auch verwertet, wobei auf beiden Seiten manchmal das Quäntchen Glück fehlte. Vergessen werden dürfen hier auch nicht die Einsätze der Spielerinnen, die zwar nicht vom Torerfolg gekrönt waren, aber durch erfolgreiche 7-Meter nachträglich auf die Trefferliste eingetragen werden konnten.

Voller Anerkennung ist hervorzuheben, dass es ein faires Spiel von beiden Seiten war. Dies beweist unter anderem auch die Tatsache, dass erst in der 49. Spielminute die erste 2-Minuten-Strafe ausgesprochen wurde. Dies wurde sicherlich auch von der guten Schiedsrichterleistung unterstützt.

„Vielen Dank an unsere Fans und an alle, die uns in der TV-A-rena unterstützt haben. Speziellen Dank an die Jungs von PowerPlay“, so der TVA. Nun freut sich das Team über eine kleine Auszeit, bis es in zwei Wochen zum letzten Auswärts- und am 8. April zum letzten Heimspiel ins große Saisonfinale geht.

Tor: Melanie Heiken, Marie Turvold

Feld: Daniela Hasenpflug, Laura Kozubek (1), Louisa Bonn (2), Lisa Weiz (2), Hanah Rohn (5/1), Tabea Hedrich (1), Demi Ramovic, Sabrina Pfeil (2), Lisa Rüdiger (6/3), Solveig Elsing (5), Johanna Schäfer (1)

Trainer: Pierre Krap, Betreuer: Tatjana Stier, Sebastian Peppler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.