ab 2.6.
Die Sternsinger Paul Schimanski, Florian Farkas und Malte Schimanski (vorne, v.l.) brachten für Landrat Manfred Görig ein Ständchen: „Es ist für uns eine Zeit angekommen, die bringt für uns eine große Gnad: unsern Heiland Jesus Christ, der für uns Mensch geworden ist.“ Auf dem Foto von rechts: die Begleiter der großen Sternsingeraktion, Philipp Stehling und Bernd Staubach. Foto: privat

KulturLauterbachVogelsberg0

59. Dreikönigssingen: weltweit größte Spendenaktion von Kindern für KinderSternsinger spendeten dem Landratsamt den Segen

LAUTERBACH (ol). Mit ihren Begleitern Bernd Staubach und Philipp Stehling sind sie und weitere 60 Sternsinger der Pfarrgemeinde Sankt Peter und Paul Lauterbach-Schlitz unterwegs.

In vielen Haushalten singen sie, spenden den Segen „Christus segne dieses Haus“ und sammeln Geld für die mittlerweile 59. Aktion Dreikönigssingen. Die Aktion widmet sich in diesem Jahr dem Thema „Klimawandel“. Die Sternsinger möchten auf die Folgen des Klimawandels, insbesondere in den armen Ländern der Welt aufmerksam machen. Beim Besuch der Sternsinger in der Kreisverwaltung steuerte Landrat Manfred Görig einen Geldbetrag bei und wünschte den Sternsingern viel Erfolg mit ihrer Aktion. Er lobte das beeindruckende Engagement dieser weltweit größten Aktion von Kindern für Kinder. Das teilte die Pressestelle des Vogelsbergkreises mit.

Im vergangenen Jahr seien bundesweit über 46 Millionen Euro zusammengekommen, wodurch 1.500 Projekte in aller Welt unterstützt werden konnten. Das Partnerland in diesem Jahr ist Kenia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Redaktion behält sich vor, den Kommentar zu sichten und zu entscheiden, ob er freigeschaltet wird. Kommentare mit rechtswidrigen oder sittenwidrigen Inhalten, insbesondere Beleidigungen, rassistische Andeutungen oder erkennbare Unwahrheiten können dazu führen, dass der Kommentar bei der Sichtung nicht freigeschaltet und entsprechend gelöscht wird. Außerdem behält sich die Redaktion vor, Kommentare gegebenenfalls noch nach der Zulassung zu löschen.

Oberhessen-Live distanziert sich ausdrücklich von politischen Inhalten und den Aussagen der Kommentare. Die Kommentare spiegeln ausnahmslos die Meinungen der Verfasser wider.